Was ist Diabetes mellitus?

Diabetes mellitus ist eine Erkrankung, bei der Ihr Körper Nahrung nur bedingt in Energie umwandeln kann.

  • Bei Diabetes mellitus haben Sie zu viel Glukose (Zucker) im Blut.
  • Glukose kommt aus dem Essen, das Sie zu sich nehmen, und ist für Ihren Körper der Hauptenergielieferant.
  • Glukose benötigt ein Hormon namens Insulin, um in Ihre Körperzellen zu gelangen, wo sie zur Energiegewinnung verwendet wird.
  • Insulin wird in Ihrer Bauchspeicheldrüse, einer großen Drüse hinter Ihrem Magen, gebildet.
  • Menschen mit Diabetes mellitus haben Probleme bei der Bildung oder der richtigen Verwertung von Insulin.

 

 

Folgenschwere Gesundheitsprobleme

Zu viel Zucker in Ihrem Blut über einen zu langen Zeitraum hinweg kann Ihre Blutgefäße und Ihre Nerven schädigen.

Das erhöht das Risiko von Komplikationen wie beispielsweise

  • Herzinfarkt und Schlaganfall. Für Diabetiker besteht ein 2 bis 4 Mal höheres Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu bekommen. Die Herzerkrankung gehört zu den Haupttodesursachen bei Patienten mit Diabetes mellitus.
  • Nierenschäden. Diabetes mellitus ist eine der Hauptursachen für Nierenversagen. Einige Patienten benötigen letzten Endes ein Dialysegerät, das die Aufgaben übernimmt, die ihre Nieren nicht mehr erledigen können.
  • Verlust der Sehkraft. Dazu kann es kommen, wenn die Blutgefäße in den Augen geschädigt werden. Diabetes ist die Hauptursache für Erblindung bei Erwachsenen im Alter von 40 bis 80 Jahren*.
  • Fußgeschwüre und nicht heilende Wunden. Eine Schädigung der Nerven und des Blutkreislaufs in Füßen und Beinen kann zu Fußgeschwüren und nicht heilenden Wunden führen. In den schlimmsten Fällen ist eine Amputation erforderlich.
  • Nervenschäden. Auch bekannt als periphere Neuropathie kann diese Art der Nervenschädigung Kribbeln, Schmerzen, Taubheit oder ein Schwächegefühl in Ihren Füßen und Händen auslösen. Bei etwa 30 % der Patienten mit Typ-1- oder Typ-2-Diabetes liegen leichte bis schwere Formen von Schäden des Nervensystems vor**.
  • Die Belastung für Ihre Bauchspeicheldrüse kann dazu führen, dass sie sich "völlig verausgabt"
  • Ihr Diabetes mellitus kann schlimmer werden. Sie müssen letzten Endes vielleicht Insulin spritzen, um Ihren Blutzucker zu kontrollieren.

 

 

* in Deutschland (Nationale Versorgungs-Leitlinie Typ-2-Diabetes, Stand 2007)

**in Deutschland (Praxis-Leitlinien der Deutschen Diabetes-Gesellschaft, Stand 2007)

Dies ist eine Information von MSD. Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier

Was können Sie tun?

Wichtige Schritte die Ihnen helfen können, Ihre Blutzuckerwerte zu kontrollieren.

Ernähren Sie sich bewusst und bewegen Sie sich regelmäßig. Dies ist eine der besten Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihren Diabetes mellitus in den Griff zu bekommen.

Eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung helfen Ihnen dabei, Ihre Glukosewerte zu senken und Ihr Körper wird sogar dabei unterstützt, das Insulin besser zu verwerten.

Beobachten Sie Ihre Blutzuckerwerte regelmäßig.